Sonntag, 19. Juli 2015
Party im Palast III:
Taufe Princess Charlotte of Cambridge

Taufen gelten im britischen Königshaus per se als Privatveranstaltung. Daher hätte hier eigentlich ein offizielles Foto als Beleg auch genügen sollen. Der Duke und die Duchess of Cambridge hatten sich allerdings dann dazu entschlossen, die Anlagen um die St. Mary Magdalene Church in Sandringham nicht etwa abzuriegeln, wie man es eigentlich bei einer privaten Feier vermuten könnte. Zuschauer waren nicht nur geduldet, nein, sie waren sogar offiziell erwünscht. Daher nun doch ein paar Anmerkungen zu dieser Taufe, die einer Weihnachtsausgabe von Downton Abbey wahrlich alle Ehre gemacht hätte.


Was mir in Erinnerung geblieben ist...

...über allem steht die verwirrte Frage: Warum diese extreme Inszenierung? Ein Kinderwagen, in dem bereits Andrew und Edward von der Königin spazieren gefahren wurden. Okay, meinetwegen. Ein großer Bruder als look-alike seines eigenen Vaters in den 80ern und die Sachen waren seinerzeit schon nicht mehr modisch. Wenn es sein muss. Und als krönender Abschluss der Downton Abbey-Reminiszenzen ein Kindermädchen in Uniform. DAS war dann auch mir etwas zu viel des Guten.

...wir haben voller Begeisterung und Erstaunen der englischen Presse entnommen, dass der Urenkel seine Uroma einfach granny nennt. So weit, so spannend. Bei uns wurden Großeltern einfach durch Anhängen des Wohnortes differenziert. Ein Paar wohnte in Minden und war eben Oma Minden und Opa Minden und die anderen wohnten in einem kleinen Dorf mit Namen Cammer und waren eben Oma Cammer und Opa Cammer. Meine Urgroßmutter starb noch vor meiner Geburt, meine ältere Schwester nannte sie kleine Oma, weil sie eben - Sie ahnen es vermutlich - sehr klein war. Wenn sie sie allerdings direkt ansprach, sagte sie einfach Oma, wie auch ich bei direkter Ansprache natürlich die Ortsbezeichnungen wegließ. Wenn bei größeren Feiern alle vier da waren, weiß ich leider nicht mehr, wie ich das gelöst habe. Meine Neffen sprachen übrigens immer von ihrer Ticktack-Oma, das gefiel mir auch immer sehr gut. Warum sind die ganzen Kommentatoren in britischen Zeitungen also so entzückt, dass der kleine Mann seine Uroma einfach Oma nennt? Ich weiß es doch auch nicht... Aber jetzt wissen Sie wenigstens, wie es bei uns zuhause war.

...es war einfach eine Taufe. Eine fürchterlich überinszenierte, teils in Kostümen abgehaltene Taufe. Und sollte meiner Meinung nach in Zukunft wieder als Privatveranstaltung angesehen und auch durchgeführt werden.


Artikeltrenner

Biblioteca Regale II:
Royal Childhood
Anna Reynolds - Royal Childhood
Großbritannien
Der Royal Collection Trust, die Stiftung, die seit 1993 die Royal Collection verwaltet, restauriert, kuratiert und vor allem monetarisiert, veranstaltet im Laufe eines Jahres auch mehrere große Ausstellungen, zu denen begleitend entsprechende Publikationen erscheinen. Im Sommer 2014 fand im Buckingham Palace die Ausstellung Link zu einer externen Seite Royal Childhood statt, in der von der Rassel bis zum Kinderbett, vom Aufbewahrungskästchen für Milchzähne und Haarlocken bis zum originalgetreuen Nachbau eines Austin Martin, vom ersten Strampler bis zum Schulbuch all das zusammengetragen wurde, was einem im Laufe einer royalen Kinderheit so begegnen kann.

Das Buch schließt in seiner Bedeutung direkt an Link zu einem Beitrag hier im Blog Königliche Hunde an: herrlich interessant zum Stöbern und natürlich per se völlig überflüssig, kurzum ein absolutes Muss.

"Royal Childhood" von Anna Reynolds, Kuratorin für Gemälde beim Link zu einem YouTube-Video oder einem YouTube-Kanal Royal Collection Trust und Lucy Peter, Mitarbeiterin eben dort. Erschienen in englischer Sprache auf 120 Seiten im Format 20 x 20 cm mit über 100 Farbfotos beim Link zu einer externen Seite Royal Collection Trust zum Preis von seinerzeit EUR 14,79. Mittlerweile (Juli 2015) kostet es EUR 19,27; Ich vermute, dass die Begleitbücher nach Ende der jeweiligen Ausstellung entsprechend teurer werden.


Artikeltrenner

Samstag, 4. Juli 2015
Der royale Bote VII:
FAZ online - Auf der Spur der Queen
Großbritannien
In ihrem Artikel Link zu einer externen Seite Auf der Spur der Queen auf Link zu einer externen Seite FAZ Online versucht Mona Jaeger - erfolgreich, so viel sei verraten - zu ergründen, warum die Queen eigentlich trotz 63jähriger Regentschaft so selten etwas gesagt hat, das einem in Erinnerung geblieben ist. Eine durchaus launige Annäherung an das Phänomen Queen. Und gleichzeitig eine sehr schöne Zusammenfassung des Staatsbesuches von vor ein paar Tagen. Sehr lesenswert. (Link zu einer PDF-Datei PDF)


Artikeltrenner

Montag, 15. Juni 2015
Programma Regale II:
Staatsbesuch Königin Elizabeth
Großbritannien
Königin Elizabeth II. wird in der nächsten Woche vom 23. bis zum 26. Juni im Rahmen eines Link zu einer externen Seite Staatsbesuches Deutschland besuchen. Die öffentlich-rechtlichen Sender werden das Ereignis ausgiebig auf diversen Kanälen live begleiten - wer mag, kann die einzelnen Zeiten für Das Erste, ZDF, NDR, rbb, HR und Phoenix dem Kalender ganz am unteren Ende dieser Seite entnehmen, in der Hoffnung, dass ich nicht allzu viel übersehen habe. Und natürlich werden nicht nur Livebilder gesendet, sondern auch ziemlich viele Dokumentationen wieder aus dem Schrank geholt, auch diese Termine können Sie unten finden.

Gesondert hinweisen möchte ich auf ein paar Sendungen oder Sendestrecken, die über den Rahmen der regulären Berichterstattung hinausgehen.

ZDFneo
ZDFneo sendet am 21.06. einen Thementag mit dem höchstoriginellen Titel Queens Day. Wer mag, kann von 05:10 (!!) Uhr bis 18:15 Uhr diverse Dokumentationen am Stück sehen. Wer bisher nichts mit dem Namen "Elizabeth II." anfangen konnte, ist hier sehr gut aufgehoben.

ARTE
ARTE hat an drei aufeinanderfolgenden Tagen (22.-24.06., jeweils 19:30 Uhr) eine kurze Doku-Reihe im Programm: Link zu einer externen Seite Königliche Gärten. Sie ahnen, worum es geht: gezeigt werden uns die drei königlichen Gärten Hampton Court, Het Loo und Drottningholm mit allem Drum und Dran. Keine Konserve, sondern neu von diesem Jahr.

Rundfunk Berlin-Brandenburg
Die großartige Gesprächssendung Link zu einer externen Seite THADEUSZ des RBB hat am 23.06. den Marcel Reich-Ranicki der royalen Berichterstattung zu Gast, Rolf Seelmann-Eggebert. Pflichttermin. Die Sendung sonst eh schon, da dann aber erst recht. Außerdem: live und damit neu.

VOX
Und zum krönenden Abschluss noch ein Spielfilm: Link zu einer externen Seite Die Queen wird am 25.06. ab 20:15 Uhr auf VOX gezeigt. Kann man eigentlich auch nicht viel mit falsch machen und Helen Mirren ist immer ein Genuss.


Artikeltrenner

Samstag, 13. Juni 2015
Cita Real I
Elizabeth, Queen Mum
Großbritannien
Königin Elizabeth, Queen Mum


Artikeltrenner

Sonntag, 7. Juni 2015
Der royale Bote III:
Taufe Prinzessin Charlotte
Großbritannien
Der Kensington Palast hat gestern in einer Link zu einer externen Seite Pressemitteilung bekannt gegeben, dass Prinzessin Charlotte von Cambridge am 05.07.2015 in der Link zu einem Wikipedia-Artikel St. Mary Magdalene Church in Sandringham vom Erzbischof von Canterbury, Link zu einer externen Seite Justin Welby, getauft werden wird.

Taufen sind im britischen Königshaus Privatveranstaltungen. Es wird also ein paar halboffizielle Bilder vor der Kirche und dann vermutlich noch die obligatorischen, offiziellen Bilder des Täuflings mit Paten, Eltern, Oma, Opa, Uroma und Uropa geben, wie bei jeder anderen Taufe eben auch...


Artikeltrenner

Freitag, 5. Juni 2015
Programma Regale I:
Trooping the Colour
Großbritannien
Das Erste
Es ist mal wieder soweit: die Queen feiert offiziell ihren Geburtstag. Es war 2015 der 89. und wie jedes Jahr findet die Feier im wettersichereren Juni mit der Parade schlechthin statt, Trooping the Colour. Das Erste übertragt und Rolf Seelmann-Eggebert kommentiert, geniessen Sie das Dinner for One des Royalisten doch sozusagen als Amuse-Gueule, bevor mit der Hochzeit in Schweden der Hauptgang serviert werden wird.

Link zu einer externen Seite "Zu Ehren der Königin" mit Julia-Niharika Sen und Rolf Seelmann-Eggebert. Am 13.06. um 11:35 Uhr in Link zu einer externen Seite Das Erste.


Artikeltrenner

Donnerstag, 19. Februar 2015
Großbritannien - die Thronfolge
Großbritannien
Die Thronfolge in Großbritannien wird vor allem in drei Gesetzestexten geregelt: zum ersten durch den Link zu einer externen Seite Act of Settlement aus dem Jahre 1701. In dieser Grundordnung wurde festgelegt, dass nach dem Tod von Anne Stuart unter Umgehung der bis dahin gültigen Erbfolge diese direkt auf die nächste protestantische Person in der Erbfolge übergeht. Die vorherigen Monarchen waren alle ohne Thronerben geblieben, die nahsten Verwandten aus dem Hause Stuart waren katholisch. So kam die jüngste Linie der Stuarts zum Zuge, allein deshalb, weil dort die nächste Protestantin zu finden war: Sophie von der Pfalz. Da diese noch vor Anne starb, fiel de facto die Krone an ihren ältesten Sohn Georg und damit an das Haus Hannover.

1772 wurde der Link zu einer externen Seite Royal Marriages Act verabschiedet. In ihm wird festgeschrieben, dass Hochzeiten von Mitgliedern der königlichen Familie unter 25 Jahren per se ungültig sind, solange sie keine Zustimmung des Monarchen erhalten haben. Ausgenommen sind Prinzessinnen, die in andere Familien eingeheiratet haben, und deren Nachkommen. Personen über 25 Jahren können theoretisch auch ohne Plazet heiraten, vorausgesetzt das Parlament interveniert nicht und die Heirat wurde ein Jahr vorher dem Link zu einem Wikipedia-Artikel Privy Council angezeigt.

Nach diesen beiden schon gut abgehangenen Gesetzen springen wir nun mit dem Link zu einer externen Seite Succession to the Crown Act aus dem Jahr 2013 aber so etwas von heftig in die Zukunft der britischen Monarchie, dass es kracht. Die Neuregelungen betreffen so ziemlich alle Bereiche der Thronfolge.

War in Großbritannien bisher die Kognatische Primogenitur mit männlichem Vorzug entscheidend (männliche Nachkommen erhalten den Vorzug; weibliche kommen lediglich dann zum Zuge, wenn keine Brüder, egal ob älter oder jünger, vorhanden sind; siehe zum Beispiel Elizabeth II.), wird hier ein Wechsel zur Absoluten Primogenitur festgeschrieben. Nun wird das in Großbritannien noch ein paar Jahrhunderte Jahrzehnte dauern, aber nach Königin Elizabeth II., nach König Charles III., nach König William V. und nach König George VII. könnte es bei entsprechendem Geburtsergebnis also eine Königin von Großbritannien aus eigenem Recht geben. Kurzum: nur noch die jüngeren Leser werden es vermutlich miterleben.

Die Heirat mit einer Person römisch-katholischer Konfession ist nicht mehr gleichbedeutend mit dem Ausschluss aus der Thronfolge. Auch der Monarch darf entsprechend heiraten, sie oder er selbst verbleiben logischerweise aufgrund der Funktion als Oberhaupt der anglikanischen Kirche protestantisch. Bei dieser selbstbewussten Regelung freut man sich geradezu auf den ersten realen Fall, in dem ein protestantischer Thronfolger einen römisch-katholischen Partner heiratet. „Kauft“ doch die katholische Kirche die Konfession der Nachkommen gemischtkonfessioneller Partnerschaften immer gleich mit bei der Heirat ein. Das schließt sich in diesem Fall aber ja aus. Wie gesagt, diplomatisch sehr spannend, da glühen dann bestimmt die Drähte zwischen Petersdom und Buckingham Palace. Oder aber: es wird nie dazu kommen.

Auch die reichlich antiquierte Regelung mit der Erlaubnis des Monarchen vor der Heirat für alle Mitglieder der Familie wird auf ein überschaubares Maß zurechtgestutzt: die ersten sechs der Thronfolge sind fürderhin dieser alten Regelung unterworfen.

Nun ist dieses Gesetz in Großbritannien bereits 2013 beschlossen worden, befindet sich aber trotzdem noch in der Warteschleife, respektive nicht in Kraft, da in allen 16 Gebieten, die den britischen Monarchen als den ihren ansehen, exakt gleiche Regelungen durch die entsprechenden Legislativen und Exekutiven gebracht werden müssen, um zu verhindern, dass gegebenenfalls abweichende Thronfolgeregelungen entstehen.

So, und nun kommt der Asterix-Faktor ins Spiel: alle beteiligten Staaten und Gebiete haben die gesetzlichen Grundlagen geschaffen. Alle, von den Bahamas bis nach Tuvalu. Alle, bis auf ein einzelnes Bundesland Australiens… West Australia. Und bis man dann dort – letzter Stand ist eine zweite Lesung der Gesetzesvorlage am 17.02.2015 – mit allem fertig ist, warten eben alle anderen 15 mit der Inkraftsetzung der entsprechenden Gesetze. Bottom's up, West Australia!

Nachtrag: Am 03.03.2015 war dann auch West Australia so weit, so dass am 19.03. das australische Parlament und am 24.03. die Krone als Staatsoberhaupt Australiens das Gesetz verabschieden konnten. Es trat damit automatisch am 26.03.2015 endgültig in allen 16 Gebieten in Kraft.

Thronfolge Großbritannien

In dieser Darstellung werden die Nachfahren von George VI., also Königin Elizabeth II. und ihre verstorbene Schwester Margaret samt Nachfahren abgebildet.

Für andere Thronfolgeregelungen in anderen Ländern sind diese 23 bereits eine sehr hohe Anzahl, für die Briten dagegen ist dieses geradezu ein short list, da verschiedene Listen sich der Angelegenheit bis zu mehreren Tausend Nachfahren annehmen.

Nicht alle der hier abgebildeten Personen nehmen auch wirklich Aufgaben im Auftrag ihrer Majestät war, dafür gibt es aber hier nicht aufgelistete, sehr aktive Cousins der Königin, die durchaus mehr oder minder hauptberuflich in ihrem Dienst stehen, es seien nur der Duke of Gloucester und der Duke of Kent erwähnt. Wirklich Vollzeit aktiv ist lediglich die direkte Linie der Thronfolger, die Kinder der Königin und ihre beiden bereits erwähnten Cousins, jeweils mit Partnern natürlich.

01. Prince Charles, Prince of Wales, ältester Sohn von Königin Elizabeth II.
02. Prince William, Duke of Cambridge, älterer Sohn von 01.
03. Prince George of Cambridge, erstes Kind von 02.
04. Princess Charlotte of Cambridge, zweites Kind von 02.
05. Prince Henry of Wales, jüngerer Sohn von 01.
06. Prince Andrew, Duke of York, zweitältester Sohn von Königin Elizabeth II.
07. Princess Beatrice of York, ältere Tochter von 06.
08. Princess Eugenie of York, jüngere Tochter von 06.
09. Prince Edward, Earl of Wessex, drittältester Sohn von Königin Elizabeth II.
10. James Mountbatten-Windsor, Viscount Severn, Sohn von 09.
11. Lady Louise Mountbatten-Windsor, Tochter von 09.
12. Princess Anne, Princess Royal, Tochter von Königin Elizabeth II.
13. Peter Phillips, Sohn von 12.
14. Savannah Phillips, ältere Tochter von 13.
15. Isla Phillips, jüngere Tochter von 13.
16. Zara Tindall, Tochter von 12.
17. Mia Tindall, erstes Kind von 16.
18. David Armstrong-Jones, Viscount Linley, Sohn von Margaret
19. Charles Armstrong-Jones, Sohn von 18.
20. Margarita Armstrong-Jones, Tochter von 18.
21. Lady Sarah Chatto, Tochter von Margaret
22. Samuel Chatto, älterer Sohn von 21.
23. Arthur Chatto, jüngerer Sohn von 21.


Artikeltrenner

Freitag, 16. Januar 2015
Biblioteca Regale I:
Königliche Hunde - Von der Liebe des britischen Königshauses zu seinen treuesten Begleitern
Sophie Gordon - Königliche Hunde
Großbritannien
Kleiner, zur Gänze überflüssiger, aber trotzdem irgendwie charmanter Fotoband, der uns die Hunde der britischen Monarchen (und einiger Anverwandten) seit Queen Victoria näher bringt. Man erfährt nicht wirklich viel neues - der Promifaktor von Tieren war seinerzeit nicht annähernd auf dem Niveau von denen heutiger Prominenter, ich sage nur Affe und Bieber. Obwohl allein das Titelbild eventuell mehr als viele andere offizielle Bilder über diese Hundehalterin aussagt. Und ich meine nicht ausschließlich in Fragen der Ähnlichkeit.

"Königliche Hunde - Von der Liebe des britischen Königshauses zu seinen treuesten Begleitern" von Sophie Gordon, die nicht einfach so irgendeine schnöde Hundebildersammlerin ist, sondern Kuratorin der Link zu einer externen Seite Royal Photograph Collection. Erschienen auf 120 Seiten in einer Übersetzung von Eva Plorin im Link zu einer externen Seite Elisabeth Sandmann Verlag zum Preis von EUR 9,95.


Artikeltrenner